Gesundheit

Uni Oxford meldet Impfstoff-Durchbruch gegen Corona

Forscher an der Universität Oxford machen Fortschritte bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff.

Heute Redaktion
Teilen
Die Welt sucht nach einem Corona-Impfstoff.
Die Welt sucht nach einem Corona-Impfstoff.
iStock

Der Corona-Impfstoff-Kandidat des britischen Pharmakonzerns AstraZeneca erzielt in klinischen Studien am Menschen positive Ergebnisse. Die im renommierten Medizinjournal "The Lancet" publizierten Daten zeigten, dass der mögliche Impfstoff eine Antwort des Immunsystems hervorrufe und auch sicher sei, erklärt das Unternehmen, das das Mittel zusammen mit der Universität von Oxford entwickelt. Es habe bei den Tests an rund 1.000 Teilnehmern keine ernsthaften Nebenwirkungen gegeben.

Weltweit forscht die Pharmaindustrie fieberhaft an Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus. Experten zufolge ist ein Impfstoff erforderlich, um die Pandemie zu bekämpfen, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt infiziert und bislang mehr als 600.000 Tote gefordert hat.

Mehrere Fortschritte

Auch an anderer Stelle wurden am Montag Erfolge gemeldet: Eine klinische Studie mit einem möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus hat nach den Angaben der Entwickler Biontech und Pfizer positive Ergebnisse gezeigt. Der Impfstoff-Kandidat BNT162b1 habe bei der insgesamt 60 Personen umfassenden Studie der Phase I/II Antikörper- und T-Zell-Antworten angeregt, und zwar bei schon sehr niedrigen Dosen, teilten die beiden Pharmaunternehmen am Montag mit.

1/75
Gehe zur Galerie
    <strong>13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen.</strong> In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. <a data-li-document-ref="120041807" href="https://www.heute.at/s/149-euro-rechnung-wiener-vergeht-fast-das-lachen-120041807">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877"></a>
    13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen. In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. Die ganze Story hier >>>
    "Heute"-Montage Dalibor Brlek / dpa Picture Alliance / picturedesk.com, Leserreporter