United-Schützenfest – Arsenal unterliegt Villarreal

Arsenal verliert gegen Villarreal. United feiert gegen die Roma ein Schützenfest.
Arsenal verliert gegen Villarreal. United feiert gegen die Roma ein Schützenfest.Imago Images
Manchester United fertigt die Roma im Halbfinal-Hinspiel der Europa League 6:2 ab. Arsenal verliert bei Villarreal 1:2.

Torfestival im Old Trafford! Manchester United überrollte die Roma am Donnerstag im Halbfinal-Hinspiel. Die Red Devils schufen sich mit dem 6:2 eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche, stehen mit einem Bein im Finale der Europa League.

Deutlich schwerer tat sich Premier-League-Konkurrent Arsenal. Die Gunners unterlagen Im Parallelspiel Villarreal und Ex-Trainer Unai Emery im Hinspiel mit 1:2. Dabei durften sich die Nordlondoner noch glücklich schätzen, das Auswärtstor in Unterzahl erzielt zu haben. Der Elfmeter nach einer Schwalbe von Youngster Bukayo Saka war ein Geschenk von Schiedsrichter Artur Soares Dias und dem Videoassistenten.

Manchester United – AS Roma 6:2

United startete gut, kontrollierte das Spielgeschehen und ging früh durch Spielmacher Bruno Fernandes in Führung (9.). Mit Fortdauer der ersten Hälfte entglitt den Hausherren das Spiel, die Roma zeigte sich Effizienz und drehte das Match.

Lorenzo Pellegrini (15.) und Edin Dzeko (34.) ließen die Roma vom Endspiel träumen.

Dieser Traum sollte in der zweiten Halbzeit durch ein entfesseltes United platzen. Edinson Cavani schnürte einen Doppelpack (48., 64.). Fernandes traf per Elfmeter (71.). Paul Pogba (75.) und der eingewechselte Mason Greenwood (86.) sorgten für einen Kantersieg.

Bitter: Die Roma musste schon in der ersten Halbzeit drei Mal verletzungsbedingt wechseln, konnte nach dem Seitenwechsel keine taktischen Änderungen vornehmen.

Stürmer-Routinier Cavani avancierte mit zwei Toren und zwei Assists zum großen Matchwinner.

Villarreal – FC Arsenal 2:1

Unai Emery schlägt seine "Ex". Der ehemalige Gunners-Coach setzte sich im Hinspiel mit Villarreal mit 2:1 durch. Glücklich wird er mit dem Ergebnis angesichts des Spielverlaufs dennoch nicht sein.

Die Spanier dominierten vor allem den ersten Durchgang, gingen nach zwei Treffern von Manuel Trigueros (5.) und Raul Albiol (29.) bereits nach einer halben Stunde mit 2:0 in Führung. Arsenal hatte dem Heimteam wenig entgegenzusetzen.

Auch nach dem Seitenwechsel war die Emery-Elf die aktivere Mannschaft. Als Dani Ceballos in der 57. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog, drohte den Gästen gar ein Debakel.

Schlussmann Bernd Leno hielt sein Team in den folgenden Minuten im Spiel, hielt in höchster Not gegen Samuel Chukwueze und Gerard Moreno. Ohne die beiden Paraden wäre Arsenal im Rückspiel in London bereits mit dem Rücken zur Wand gestanden.

Es sollte anders kommen. Saka dribbelte sich in den Strafraum von Villarreal. Er kam zu Fall. Der Pfiff ertönte – Elfmeter! In der Wiederholung sah man, dass er mit seinem rechten Fuß beim stehenden Gegenspieler im Sprung einfädelte. Der Videoassistent hätte die Schwalbe erkennen müssen. Er tat es nicht. Nicolas Pepe schoss den Strafstoß zentral zum 1:2 ein (73.).

Etienne Capoue erwies Villarreal wenig später einen Bärendienst, flog wie Ceballos mit Gelb-Rot vom Platz. Er verletzte sich dabei auch noch schwer und musste vom Feld getragen werden. Bei zehn gegen zehn konnte keines der Teams einen weiteren Treffer folgen lassen.

Emery darf weiter von seinem vierten Europa-League-Titel träumen. Die ersten drei holte er noch vor seiner Zeit bei Arsenal mit dem FC Sevilla.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen