United siegt durch Elfer nach (!) dem Schlusspfiff

Bruno Fernandes lässt United spät jubeln.
Bruno Fernandes lässt United spät jubeln.Picturedesk
Manchester United besiegt Brighton mit 3:2. Der Außenseiter traf fünf Mal die Stange und kassierte ein Tor nach dem Schlusspfiff.

Drama pur im Amex Stadium! Außenseiter Brighton and Hove Albion spielte Englands Rekordmeister Manchester United am Samstag in der dritten Runde der Premier League an die Wand, vergab eine Vielzahl an Chancen und musste sich durch ein Last-Minute-Tor 2:3 geschlagen geben.

Genau genommen fiel der Siegestreffer von Bruno Fernandes sogar nach dem Schlusspfiff (100.). Durch den Videobeweis wurde ein Handspiel in der letzten Aktion des Spiels nachgewiesen. Schiedsrichter Kavanagh nahm den Schlusspfiff zurück, gab einen Elfmeter.

Schon vor dem bizarren Ende hatten sich die beiden Mannschaften ein außergewöhnliches Duell geliefert. Brighton hatte das unrühmliche Kunststück zustande gebracht, fünf Mal (!) die Stange oder die Latte zu treffen. Vier dieser Aluminium-Treffer gingen auf das Konto von Leandro Trossard.

Das 1:0 durch Neal Maupay war nach einem Foul-Elfmeter gefallen (40.). United hatte kurz vor dem Pausenpfiff durch ein Eigentor von Lewis Dunk ausgeglichen (43.). Ein Kontertor von Marcus Rashford hatte das Spiel auf den Kopf gestellt (55.). In Minute 95 (die letzte von fünf angezeigten Minuten Nachspielzeit) hatte Solomon March die Seagulls schon über den vermeintlichen Punktgewinn jubeln lassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sek TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen