Hagel-Unwetter verursachten 73 Millionen Euro Schaden

Hagelschäden nach einem schweren Unwetter in Altmünster am Traunsee (OÖ) am 22. Juni 2021.
Hagelschäden nach einem schweren Unwetter in Altmünster am Traunsee (OÖ) am 22. Juni 2021.ÖHV
Schwere Hagel-Unwetter haben am Mittwoch weite Teile der Steiermark und das Südburgenland getroffen. Binnen Minuten waren Straßen komplett weiß.

Die Unwetter-Serie nimmt kein Ende. Besonders betroffen waren am Mittwoch Osttirol sowie weite Teile der Steiermark und auch das Südburgenland. Die kräftigsten Gewitter gab es in der Südoststeiermark und im Südburgenland, stellenweise wurde hier auch von größerem Hagel berichtet. So wie etwa in Kaindorf bei Hartberg:

Das schwere Hagelunwetter erfasste auch das steirische Thermenland. Bei Bad Waltersdorf wurde die Landschaft binnen 5 Minuten weiß. Starkniederschläge in Kombination mit Hagel und Sturm sorgten gebietsweise für schwere Schäden in der Landwirtschaft:

"Viele Kulturen standen kurz vor der Ernte. Binnen Minuten wurde aber die Arbeit und damit das Einkommen vernichtet. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung ist mit einem Gesamtschaden von 7,8 Millionen Euro zu rechnen", schildert Hagelversicherung-Vorstandsvorsitzender Kurt Weinberger.

Den Gesamtschaden in der Landwirtschaft aufgrund der bisherigen Hagelereignisse in ganz Österreich schätzen die Experten bereits auf 73 Millionen Euro.

Auch Wien wurde am Mittwoch nicht völlig verschont. Von Süden her überquerte ein schwaches Gewitter die Bundeshauptstadt . Kurzer Starkregen und kräftige Böen waren die Folge, auch die Blitzshow konnte sich sehen lassen:

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen