Unwetter wütet erneut im Bezirk Neunkirchen

Der Bezirk Neunkirchen kommt nicht zur Ruhe. In der Nacht auf Sonntag gingen erneut schwere Unwetter nieder. Die Wehren stehen im Dauereinsatz.

In der Nacht auf Sonntag wurde der Bezirk Neunkirchen erneut von schweren Unwettern heimgesucht. Am Vortag wurden die Gemeinden Natschbach-Loipersbach, Seebenstein und Pitten schwer vom Hagel getroffen wurden. In der Nacht erwischte es die Gemeinden Würflach-Hettmannsdorf, St. Egyden, Ternitz Sieding, Payerbach und Reichenau.

Sintflutartiger Regen mit Hagel

Sintflutartiger Regen mit kleinkörnigen Hagel führte binnen kurzer Zeit zur Überlastung der Kanalisation. Durch den Wasserdruck wurden die Kanaldeckel gehoben und die Schächte liefen über. Dies führte neben dem Oberflächenwasser zu zahlreichen Überfluteten Strassen und Kellern in den betroffenen Gemeinden.

Totalsperre wegen Mure

Auf der B26 ging zwischen Ternitz Sieding und Puchberg eine Mure mit rund 100 Kubikmeter Geröll ab, was eine Totalsperre der B26 zur Folge hatte. Die Strassenmeisterei stand mit schweren Gerät im Einsatz. Weiters wurden mehrere Personen, welche sich im Bereich der Mure in einem Fahrzeug befanden, von der Feuerwehr gerettet und in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand. Insgesamt standen 17 Feuerwehren mit rund 170 Mitgliedern im Einsatz um Keller aus zu pumpen und Strassenüberflutungen zu beseitigen. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
UnwetterFeuerwehreinsatzNeunkirchen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen