Urinieren mitten auf der Straße verärgert Pariser

Ein neues Freiluft-Urinal ohne Sichtschutz direkt neben der Seine sorgt für Aufruhr bei den Franzosen.

Menschen, die sich gerne in aller Öffentlichkeit erleichtern, können das in Frankreichs Hauptstadt jetzt tun. In Paris wurden sogenannte "Uritrottoirs" aufgestellt. Dabei handelt es sich um zweistöckige "Container", die am Gehsteig auf Beton-Blumenkästen angebracht werden. Auf den ersten Blick sehen sie einfach wie moderne Blumenkübel aus – sind sie aber nicht.

Denn im unteren Teil befinden sich Holzspäne, die Flüssigkeit ähnlich eines Katzenklos aufsaugen, im oberen Teil sind Blumen angesetzt. Hier befindet sich außerdem eine Pissoir-ähnliche Öffnung mit Ablauf.

"Wir machen Kompost. Wir nutzen zwei Abfallprodukte, Stroh und Urin, um etwas herzustellen, das Pflanzen wachsen lässt", erklärt Erfinder Laurent Lebot dem "Guardian".

Doch was der Umwelt zugute kommen soll, verärgert viele Anwohner. Zwar sollen die "Uritrottoirs" das Wildpinkler-Problem in den Griff bekommen, dennoch stört die Pariser, dass die Freiluft-Klos keinen Sichtschutz haben und zum Teil an unpassenden Orten, etwa in der Nähe einer Schule, aufgestellt sind. Außerdem seien einige Franzosen beleidigt, dass die Erfindung ausschließlich Männern zugute kommt.

Die Bilder des Tages:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Paris JacksonGood NewsWeltwocheTourismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen