Urlauber (19) spuckt Blut, stirbt am Mallorca-Strand

Auch die sofort zur Hilfe eilenden Rettungsschwimmer konnten dem jungen Urlauber nicht mehr helfen. Symbolbild
Auch die sofort zur Hilfe eilenden Rettungsschwimmer konnten dem jungen Urlauber nicht mehr helfen. SymbolbildClara Margais / dpa / picturedesk.com
Schock am Samstagabend auf der Balearen-Insel Mallorca. Ein junger Urlauber aus Deutschland spuckte plötzlich Blut und kollabierte am Strand.

Der Teenager war gegen 18.45 Uhr nach dem Schwimmen wieder an der Playa de Muro an Land gegangen, als er plötzlich gegenüber seiner Schwester über Unwohlsein klagte. Dann begann er auf einmal heftig zu husten und Blut zu spucken. 

Sofort seien Rettungsschwimmer zu Hilfe geeilt, schildert die "Mallorca Zeitung". Der junge Mann hatte einen Herzstillstand erlitten. "Das medizinische Personal versuchte eine Stunde lang vergeblich, ihn wiederzubeleben", heißt es in dem Bericht.

Die Polizei hat nun Ermittlungen zur Todesursache eingeleitet, auch eine Autopsie wurde angeordnet. Die Behörden gehen aber nicht von Fremdverschulden aus.

Die geschockte Schwester des Verstorbenen hatte nämlich später angegeben, dass ihr Bruder unter einem angeborenen Herzfehler gelitten habe. Dieser sei so gravierend gewesen, dass sogar eine Operation notwendig gewesen war. Auch soll der 19-Jährige deshalb diverse Medikamente eingenommen haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
MallorcaTodesfallDeutschlandSpanien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen