Urlauberin (21) bei Canyoning-Unfall schwer verletzt

In der Tscheppaschlucht hat sich ein Canyoning-Unfall ereignet.
In der Tscheppaschlucht hat sich ein Canyoning-Unfall ereignet.Bergrettung Ferlach
In der Tscheppaschlucht kam es am Mittwoch zu einem Unfall. Eine deutsche Urlauberin verletzte sich bei einem Sprung aus etwa fünf Meter Höhe schwer.

Eine 21-jährige Frau aus Deutschland war am Mittwoch mit einer größeren Gruppe in der Tscheppaschlucht auf einer Canyoning-Tour unterwegs gewesen. Bei einem Sprung aus etwa fünf Metern Höhe ins Wasser zog sie sich Verletzungen an der Wirbelsäule zu. Sie musste per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Der Unfall ereignete sich gegen Mittag auf der Höhe Teufelsbrücke. Bei den Touren durch die Schlucht absolvieren die Teilnehmer mehrere Sprünge ins Wasser. Beim sogenannten Klettersteigsprung unter der Teufelsbrücke sprang eine 21-jährige Deutsche aus etwa fünf Metern Höhe, kam dabei kam in dem Tümpel aber so unglücklich auf, dass sie schwere Brustwirbelverletzungen erlitt.

Bergung mit Kranwagen

Der Canyoningführer zog die Urlauberin aus Bayern mit einer Wurfleine aus dem Wasser. Feuerwehrleute und Bergretter bargen die 21-Jährige aus der Schlucht. Die Gruppe hatte den Einsatzkräften die Unfallstelle genau durchgegeben. "Dadurch wussten wir sofort, dass dort eine Bergung mit dem Kranwagen möglich ist und wir diesen benötigen", erklärt Nicole Certov von der Bergrettung Ferlach in der "Kleinen Zeitung"

Danach wurde sie mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Klagenfurt geflogen. Die restlichen neun Mitglieder der Gruppe verließen die Schlucht zu Fuß. Die Loiblpass Straße (B 91) war im Bereich der Teufelsbrücke für etwa eine halbe Stunde gesperrt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
UnfallKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen