US-Kriegsmaschinen am Wiener Flughafen entdeckt

Amerikanisches und englisches Militärgerät zieht durch Österreich - neben Panzern und Artillerie wurden jetzt AH-64 Kampfhubschrauber gesichtet.

Was machen "Apache"-Kampfhubschrauber der US-Army am Flughafen Wien-Schwechat? Schon am Montag filmten mehrere Leserreporter eine AH-64-Staffel beim Flug über die Bundeshauptstadt, jetzt hat sich ein "Heute"-Leser die Kampfmaschinen aus der Nähe angeschaut.

Hintergrund der großen ausländischen Militärpräsenz im Bundesgebiet ist die Großübung "Saber-Guardian 17" in Ungarn, Rumänien und Bulgarien. Rund 25.000 Militärangehörige aus 22 Nationen sind beteiligt - und etwa 550 ausländische Militärfahrzeuge durchqueren am Weg zur Übung Österreich.

Der AH-64 ist ein schwerer zweimotoriger Kampfhubschrauber, der vor allem in der US-Armee zum Einsatz kommt. Erstmals musste sich der "Apache" 1989 bei der US-Invasion in Panama beweisen, zuletzt setzte ihn die "Army" in Afghanistan und dem Irak ein.

(Leser filmten schweres Militärgerät. Video: "Heute")

So läuft der Transit ab:

- Am 1. Juni sind die Truppentransporte, vornehmlich via Eisenbahn, gestartet.

- Seit dem 10. Juni sind die Soldaten mit rund 550 Fahrzeugen jeweils zu zweit auf Österreichs Straßen unterwegs. Die Routen quer durch Österreich sind dabei vorgegeben.

- Auch per Schiff und Flugzeug werden Truppen verlegt.

Hier können Sie die ausländischen Soldaten sehen:

Vom Grenzübergang Suben geht es über die Autobahnen A8, A25, A1, S1 und A4 zum Grenzübergang Nickelsdorf. Falls Ausweichrouten nötig sind, führen diese über den Grenzübergang Walserberg, die A1, S1 und die A4 nach Nickelsdorf.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichCommunityMilitärFlugplatz Dübendorf AG

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen