US-Kritikerverband kürt "Amour" zu bestem Film

Am Samstag kürte der US-Kritikerverband den Film "Amour" zu besten Film und Hanake zum besten Regisseur. "Amour" befindet sich bisher zumindest auf der Shortlist für den Auslands-Oscar, ob es jedoch zu weiteren Nominierungen in anderen Kategorien kommt, bleibt abzuwarten.

Am Samstag kürte der US-Kritikerverband den Film "  Amour  " zu besten Film und Haneke zum besten Regisseur. "Amour" befindet sich bisher zumindest auf der Shortlist für den Auslands-Oscar, ob es jedoch zu weiteren Nominierungen in anderen Kategorien kommt, bleibt abzuwarten.

Langsam wird es ernst in Los Angeles: Die Oscar-Nominierungen am Donnerstag und die Verleihung der Golden Globes am 13. Jänner 2013 werfen ihre Schatten auf die diesjährigen Academy Awards, die am 24. Februar 2013 zum 85. Mal vergeben werden, voraus. Mit guten Chancen ausgestattet sind einmal mehr zwei Österreicher: Christoph Waltz, der für seine Nebenrolle in Quentin Tarantinos "Django Unchained" auf eine goldene Weltkugel hoffen darf, und der Regisseur Michael Haneke, der für "Amour" bereits vielfach ausgezeichnet wurde - zuletzt am Wochenende von einem der zentralen US-Filmkritikerverbände.

Kritiker ehren Haneke

Die "National Society of Film Critics" kürte "Amour" am 5. Jänner 2013 nicht nur zur besten Produktion des vergangenen Jahres, sondern auch Haneke zum besten Regisseur und Emmanuelle Riva zur besten Hauptdarstellerin. Damit setzte sich der Film u.a. gegen Steven Spielbergs "Lincoln" (bestes Drehbuch, bester Hauptdarsteller: Daniel Day-Lewis), Paul Thomas Andersons "The Master" (beste Kamera, beste Nebendarstellerin: Amy Adams) und Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty" durch. Am Donnerstag wird sich zeigen, ob sich die Kritikerehren auch auf den wichtigsten amerikanischen Filmpreis niederschlagen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen