US-Schwimmstar Ryan Lochte in Rio angeklagt

Bild: GEPA pictures

US-Schwimmstar Ryan Lochte (32) wurde angezeigt: Der Schwimmer hatte falsche Aussagen gegenüber der brasilianischen Polizei getätigt und wird deshalb nun angeklagt.

US-Schwimmstar Ryan Lochte (32) wurde angezeigt: Der Schwimmer hatte und wird deshalb nun angeklagt.

Ryan Lochte hatte behauptet, in Rio mit vorgehaltener Waffe überfallen worden zu sein. Wie sich später herausstellte, war die Geschichte frei erfunden. Viel mehr randalierte der Schwimmer mit drei Kollegen in einer Tankstelle, urinierte hinter das Lokal und riss ein Werbeplakat von der Wand, als er von Security-Beamten gestellt wurde. Der Gold-Medaillen-Gewinner hat sich zwar mittlerweile für sein Verhalten entschuldigt, dennoch will die brasilianische Justiz den US-Star vor dem Gericht sehen.

Laut "TMZ" wurde der Schwimmer am Donnerstag (25.8.) wegen der Falschaussage in Rio de Janeiro angezeigt. Sollte es zu einer Verurteilung kommen, könnten dem Olympia-Teilnehmer bis zu sechs Monate Haft drohen. 

Es heißt, dass Lochte bereits von der brasilianischen Staatsanwaltschaft vorgeladen wurde. Auch die Ethikkommission des Olympischen Komitees soll bereits über die Anklage informiert worden sein.

Sponsoren springen ab

Welche weiteren Konsequenzen die Lügengeschichte des Schwimmers haben wird, muss sich zeigen. Allerdings musste der 32-Jährige bereits vor der Klage einen bitteren Rückschlag hinnehmen, denn - allen voran der Schwimmartikelhersteller "Speedo", der ihn lange mit Badehosen- und Hauben ausgestattet hat, will mit den Olympiasieger nichts mehr zu tun haben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen