In weniger als 5 Minuten drohen Erfrierungen

Im US-Bundesstaat herrscht eine gefühlte Kälte von minus 54 Grad Celsius. Der Wetterdienst spricht von "lebensbedrohlichen Winden".
Arktische Kälte hat weite Teile der USA fest im Griff: Der Nationale Wetterdienst der Vereinigten Staaten hat für Mittwoch "eine der kältesten arktischen Luftmassen seit jüngerem Gedenken" angekündigt.

In fast einem Dutzend Bundesstaaten von North Dakota bis Ohio wurden die kältesten Temperaturen seit einer Generation erwartet. In der drittgrößten US-Stadt Chicago sollte es kälter werden als in Teilen der Antarktis.

Millionen US-Bürger wurden vor gefährlichen Minustemperaturen gewarnt, die im Mittleren Westen der USA auf minus 23 bis minus 40 Grad Celsius fallen könnten. Für eine Region im Bundesstaat Minnesota wurde aufgrund kalter Winde eine gefühlte Kälte von bis zu minus 54 Grad Celsius angekündigt.

Tiefe Atemzüge vermeiden

Der Wetterdienst spricht von "lebensbedrohlichen" Winden. "In weniger als fünf Minuten kann es zu Erfrierungen kommen", heißt es. Die Bürger sollen tiefe Atemzüge vermeiden und ihre Haut vor der Kälte schützen. "Das Beste, was Sie tun können, ist Ihre Zeit im Freien zu begrenzen", zitiert CNN den Wetterdienst.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Grund für die Kältewelle ist ein Wirbel arktischer Luft, der sich von dem normalerweise um den Nordpol kreisenden Luftwirbel gelöst hat.

Unternehmen wiesen ihre Angestellten an, zuhause zu bleiben, zahlreiche Schulen bleiben geschlossen. Hunderte Flüge wurden gestrichen: In Atlanta im südöstlichen Bundesstaat Georgia wurden rund 300 Flüge abgesagt, in Chicago mehr als 400 Flüge. Auch auf dem kanadischen Flughafen Toronto wurden 200 Flüge gestrichen. (woz/sda)

Nav-AccountCreated with Sketch. woz/sda TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsWeltWetterSchnee

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren