Impfungen von Johnson & Johnson vor Stopp in den USA

Impfungen in den USA
Impfungen in den USApicturedesk.com
Die US-Gesundheitsbehörden sprechen sich für einen sofortigen Stopp des Impfstoffs von Johnson & Johnson aus. Grund dafür sind seltene Blutgerinnsel.

In den USA werden die Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson offenbar gestoppt. Die Gesundheitsbehörden sprechen sich für diesen Schritt aus, da bei einigen Patienten nach der Verabreichung seltene Blutgerinnsel aufgetreten sind.

Wie die New York Times berichtet, entwickelten sechs Frauen zwischen 18 und 48 Jahren innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung Blutgerinnsel. In den USA wurden bisher knapp sieben Millionen Menschen mit dem Vakzin von Johnson & Johnson geimpft.

Johnson & Johnson erklärte in einer ersten Stellungnahme, die Fälle seien bekannt. Ein klarer kausaler Zusammenhang sei noch nicht nachgewiesen worden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-ImpfungJohnson & JohnsonUSA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen