Ukraine-Krieg

USA und UK blockieren Handel mit russischen Metallen

Die USA und Großbritannien weiten wegen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine ihr Einfuhrverbot von Metallen aus russischer Produktion aus.

USA und UK blockieren Handel mit russischen Metallen
Mit seinem Angriffskrieg auf die Ukraine schließt sich Wladimir Putin nun auch aus einem großen Teil des Metallhandels aus.
REUTERS

Nach dem 13. April produziertes Aluminium, Kupfer und Nickel aus Russland werde künftig nicht mehr an den beiden größten Metallbörsen der Welt in London und Chicago gehandelt, teilten das US- und das britische Finanzministerium in der Nacht auf Samstag mit. Damit würden die russischen Metallproduzenten von den Gewinnen der London Metal Exchange und der Chicago Mercantile Exchange ausgeschlossen.

Und eine wichtige Einnahmequelle des Kremls zur Finanzierung seines Kriegs in der Ukraine wird geschmälert. Die gemeinsame Aktion der beiden Länder baue auf dem Verbot von Metallimporten auf und ziele auf russische Exporte von Aluminium, Kupfer und Nickel im Wert von 40 Milliarden Dollar (37 Milliarden Euro) ab, teilte das britische Finanzministerium weiter mit. Metalle seien nach Energie das größte Exportgut Russlands.

Wladimir Putin spricht nach Terror-Anschlag zur Nation

1/6
Gehe zur Galerie
    Wladimir Putin bei seiner Ansprache an die Nation in Folge des Terroranschlags auf die Crocus City Hall am 22. März 2024. Für 19 Stunden hatte er zuvor – unüblich lange – geschwiegen.
    Wladimir Putin bei seiner Ansprache an die Nation in Folge des Terroranschlags auf die Crocus City Hall am 22. März 2024. Für 19 Stunden hatte er zuvor – unüblich lange – geschwiegen.
    Cao Yang Xinhua / Eyevine / picturedesk.com

    Metallbörsen sind wichtiges Element

    Die Metallbörsen spielen eine zentrale Rolle bei der Erleichterung des Handels mit Industriemetallen in aller Welt. Die Verbote seien eng gefasst worden, um Marktstörungen zu begrenzen, indem russisches Aluminium, Nickel und Kupfer, das vor dem 13. April 2024 produziert worden sei, von dem Verbot ausgenommen worden sei, sagte der Sprecher des US-Ministeriums, Matthew Miller.

    Das US-Finanzministerium teilte weiter mit, mit dieser Maßnahme werde die Erklärung der G7-Staats- und Regierungschefs umgesetzt, die Einnahmen Russlands aus dem Metallhandel zu verringern.

    Die Bilder des Tages

    1/59
    Gehe zur Galerie
      <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
      28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
      Denise Auer

      Auf den Punkt gebracht

      • Die USA und das Vereinigte Königreich haben beschlossen, den Handel mit russischen Metallen, darunter Aluminium, Kupfer und Nickel, einzuschränken, um die Einnahmen Russlands aus dem Metallhandel zu verringern und den Kreml in seinem Krieg in der Ukraine zu schwächen
      • Diese Maßnahme schließt Metallimporte, die nach dem 13
      • April 2024 produziert wurden, von den größten Metallbörsen in London und Chicago aus und zielt auf russische Exporte im Wert von 40 Milliarden Dollar ab
      red, 20 Minuten
      Akt.