Wirtin schreibt VdB in Krise – so rührend antwortet er …

Yael Loutati ist Gründerin des kosheren Restaurants "Shabbeskitchen", die Coronakrise traf sie hart. In ihrer Not wandte sie sich an Bundespräsident Van der Bellen – der prompt antwortete.
Bundespräsident Alexander Van der Bellen beweist in Krisenzeiten nicht nur Herz, sondern auch Humor! Unternehmerin Yael Loutati (33) hatte an den 76-Jährigen ein E-Mail geschrieben. Und – die Überraschung – er antwortete ihr, ebenfalls per Mail.

Die Story: Loutati hat 2015 in Wien-Landstraße das koshere "Shabbeskitchen" gegründet, schuftete Tag und Nacht, damit der Laden läuft. Die Coronakrise traf die Mutter von drei Kindern mit voller Wucht. Auf finanzielle Unterstützung der Wirtschaftskammer und Förderung darf sie nicht hoffen. Sie läuft Gefahr, ihr Unternehmen aus Liquiditätsgründen zusperren zu müssen.

In der Not wandte sich Loutati an Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Der antwortete prompt: "Liebe Yael Loutati, die Schilderung der Lage ist bedrückend. Bei der Frage 'Was tun?' bin ich, fürchte ich, einigermaßen überfragt." Dann gab er ihr Tipps, wo sie Hilfe holen kann. Und schloss mit: "Ich hoffe sehr, dass Sie Auswege aus Ihrer vertrackten Situation finden. Ich halte Ihnen alle Daumen, die ich hab. Leider sind es nur zwei."

Wer Yael helfen will, der kann unter shabbeskitchen.at jetzt auch Essen bestellen, sie liefert ins Haus.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LandstraßeNewsÖsterreichKücheAlexander Van der Bellen