Wien

Farb-Attacke auf Bundesheer-Shop – Polizei ermittelt

Erst seit ein paar Monaten gibt es den Bundesheer-Shop in der Mariahilfer Straße. Jetzt ist Shop zum Ziel einer Vandalismus-Attacke geworden. 

Nikolaus Pichler
Teilen
Wiener wunderten sich am Montag über den Farbanschlag auf den "Mahü-Checkpoint".
Wiener wunderten sich am Montag über den Farbanschlag auf den "Mahü-Checkpoint".
"Heute"

Der Bundesheer-Shop "Checkpoint Mahü" in der Mariahilfer Straße ist offenbar Ziel einer Vandalismus-Attacke geworden. Ein Twitter-User stellte am Montag ein Foto ins Netz, das die beschädigte Auslage des Geschäfts zeigt. Auf dem Bild sind deutlich spuren eines Farbanschlages zu sehen.

Ein antifaschistischer Twitter-Account griff das Foto kurze Zeit später auf und postete: "Der scheiß Bundesheer Shop auf der Mariahilferstraße in Wien hat endlich das bekommen was er verdient."

Polizei hat bereits Verdacht zu Tatzeit

Seither rätselt das Netz über die Hintergründe des Angriffs. Wie Sprecher Michael Bauer vom Verteidigungsministerium noch am Montagvormittag auf Twitter informierte, lägen jedoch noch keinerlei Details vor. Bei der Attacke wurden laut seinem Kollegen Pierre Kugelweis jedemfalls Farbbeutel verwendet. 

1/4
Gehe zur Galerie
    Farb-Anschlag auf den Bundesheer-Shop: Unbekannte machten sich am Geschäft in der Mariahilfer Straße zu schaffen.
    Farb-Anschlag auf den Bundesheer-Shop: Unbekannte machten sich am Geschäft in der Mariahilfer Straße zu schaffen.
    Denise Auer

    Die Polizei vermutet die Nacht von Samstag auf Sonntag als Tatzeitpunkt, wie Sprecher Markus Dittrich auf "Heute"-Anfrage bekanntgab. "Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Angezeigt wurde eine Sachbeschädigung", erklärte Dittrich zudem. In der Regel ermittle in solch einem Fall auch der Staatsschutz, erklärte er weiter.

    Shop wurde erst vor vier Monaten eröffnet

    Der Flagship-Store für Bundesheer-Fans wurde erst am 15. September 2021 in Mariahilf durch Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) eröffnet. "Wir wollen dadurch Menschen erreichen und die Möglichkeit bieten, besondere Artikel im Bundesheer-Design zu erwerben", erklärte Tanner damals feierlich. 

    Das Geschäft ist jedoch auch als Rekrutierungs- und Beratungsstützpunkt gedacht. Interessierte können dort nicht nur Merchandise-Artikel in Heeresdesign wie Kleidung, Taschen, Brillen, Flaschen, Besteck, Feuerzeuge sowie Fußmatten und sogar Badeenten kaufen sondern sich auch über Einstieg und Laufbahn beim Militär informieren. Als Betreiber fungiert das Heerespersonalamt. Weiterlesen: "Bundesheer-Einsatz" auf MaHü sorgt für Aufsehen

    1/7
    Gehe zur Galerie
      Von der bundesheergrünen Badeente ...
      Von der bundesheergrünen Badeente ...
      Helmut Graf
      1/4
      Gehe zur Galerie
        Mit viel Tamtam wurde der "Checkpoint MaHü" eröffnet.
        Mit viel Tamtam wurde der "Checkpoint MaHü" eröffnet.
        Helmut Graf
        1/55
        Gehe zur Galerie
          <strong>19.07.2024: Thiems neues Leben! "Er hat seine Seele verloren".</strong> Dominic Thiem war der drittbeste Tennisspieler der Welt. Er hört auf – und beginnt ein neues Leben. <a data-li-document-ref="120048467" href="https://www.heute.at/s/thiems-neues-leben-er-hat-seine-seele-verloren-120048467">Enge Wegbegleiter bedauern das, er selbst nicht.</a>
          19.07.2024: Thiems neues Leben! "Er hat seine Seele verloren". Dominic Thiem war der drittbeste Tennisspieler der Welt. Er hört auf – und beginnt ein neues Leben. Enge Wegbegleiter bedauern das, er selbst nicht.
          Imago