Vater, Mutter und Sohn als Mietbetrüger unterwegs

Die Mietbetrüger wurden von der Polizei angezeigt.
Die Mietbetrüger wurden von der Polizei angezeigt.Bild: iStock

Sie hatten kein Geld, lebten aber in Häusern, deren Miete sie sich nicht leisten konnten. Einer Familie wurde nun in Vöcklabruck Betrügereien nachgewiesen.

Obwohl die Familienmitglieder - Vater (49), Mutter (53) und der Sohn (26) – erhebliche Zahlungsschwierigkeiten hatten, mieteten sie im Zeitraum von Dezember 2015 bis Mai 2017 immer wieder Wohnhäuser an, obwohl sie beim Vertragsabschluss bereits wussten, dass sie nicht in der Lage sind, die entsprechenden Mieten bezahlen zu können.

Es ging so weit, dass die 53-Jährige sogar die Eintragungen in einem Sparbuch fälschte und so dem Vermieter vortäuschte, dass die Mietkaution von 3.600 Euro darauf vorhanden wäre.

Unglaublich: Bei einem weiteren Geschädigten wurden bei einem Mietanbot die angeforderten Lohnzettel gefälscht, sodass die Lohnpfändung auf dem aktuellen Lohnzettel für den Vermieter nicht ersichtlich war.

Ein Mietvertrag wurde von allen unterzeichnet, und wurde damit rechtskräftig. Allerdings wurde das Haus dann nicht bezogen, der Mietvertrag jedoch nicht gekündigt. Dem Vermieter entging damit Geld.

Alle drei Familienmitglieder werden nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei wegen Betruges bzw. schweren Betruges angezeigt. Gesamtschaden: 41.713 Euro.



(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VöcklabruckGood NewsOberösterreichBetrugNicole Mieth

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen