Veggie-Grillen im Test: Ergebnis ist nicht vurst

Im Rahmen eines Marktchecks hat Greenpeace die Grill-Angebote für Vegetarier in den Supermärkten überprüft - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Rechtzeitig vor dem Höhepunkt der Grillsaison hat Greenpeace geprüft, was die heimischen Supermärkte an pflanzlichen Grill-Produkten zu bieten haben.

Das Ergebnis ist durchaus erfreulich: Billa, Merkur und Interspar bekommen bei der Erhebung "Veggie-Grillen" von Greenpeace die Bestnote "Ausgezeichnet". Ob Gemüseburger, vegane Wurst oder Grillkäse, fast alle Supermärkte bieten gute Alternativen zu Grillfleisch an.

Vurst statt Wurst

Für den Greenpeace-Marktcheck zu "Veggie-Grillen" wurden zehn vegetarische Produkte zum Grillen ausgewählt und bei Supermärkten abgefragt, welche davon bei ihnen erhältlich sind. Und zwar: Wurst (also Vurst), Tofu natur, Tofu geräuchert, Fleischersatzprodukt (nicht auf Sojabasis), Gemüselaibchen bzw. Gemüsebratlinge oder -burger, Falafel, Grillkäse, Grillsauce, Baguette und ein vegetarisch-veganes Produkt zum Grillen.

Bewertet wurde, wie viele dieser Produkte in den Supermärkten angeboten werden. Auch, ob sie biologisch erzeugt und vegan sind, also ganz ohne tierische Zutaten auskommen, hat Greenpeace beurteilt. Verbessern können sich alle Supermärkte noch bei der Kennzeichnung der Produkte: Der Hinweis "vegan" oder "vegetarisch" erleichtere, so Greenpeace, den Konsumenten den Griff zu den umweltfreundlicheren Produkten.

Testsieger wurden dank der besten Angebote Billa und Merkur. Sie erhalten ebenso wie Interspar die Bestnote "Ausgezeichnet". Hofer und MPreis folgen im Ranking mit der Note "Sehr Gut". Sutterlüty, Spar und Unimarkt erhalten ein "Gut".

Lidl kann bei Umfang des Angebots (siehe Grafik unten), Verfügbarkeit in Bio-Qualität, vegan und Kennzeichnung nicht ganz mithalten und muss sich mit einem "Befriedigend" zufriedengeben. Penny hat das kleinste vegetarisch-vegane Grillangebot und landet deshalb auf dem letzten Platz.

Greenpeace-Tipp: Die beste Wahl aus Experten-Sicht sind vegane Produkte in Bio-Qualität, weil die biologische Produktion wesentlich schonender für die Umwelt ist. Mehr pflanzliche Produkte bedeuten weniger Tierleid und sind besser für unsere Gesundheit. "Der hohe Fleischkonsum tut uns nicht gut. Anlass genug, wieder mal was Neues auszuprobieren und beim nächsten Grillfest Gemüse und andere fleischlose Produkte auf den Rost zu legen. Das Angebot in den Supermärkten stimmt", so Schachl.

Der Veggie-Marktcheck im Detail:

(bart)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerSvenska Handelsbanken

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen