Venedig: Halbe Innenstadt ist überschwemmt

Der Wasserstand im April war seit 1936 nicht mehr so hoch wie heuer. Halb Venedig steht unter Wasser.

Heftige Regengüsse in Norditalien, starke Gezeiten und ein kräftiger Südwind sind eine ungünstige Kombination für die Lagunenstadt Venedig.

Der Wasserpegel ist auf den höchsten April-Stand seit 1936 geklettert - 147 Zentimeter waren es am Freitag. Und das wirkt sich aus: Wie das örtliche Gezeiten-Überwachungszentrum mitteilt, seien 50 Prozent der Innenstadt überschwemmt.

Straßen und Plätze geflutet

Die Behörden hätten, wie es bei "acqua alta" üblich ist, auf überschwemmten Straßen und Plätze Holzstege ausgelegt. So können Fußgänger weitgehend trocken bleiben und müssen nicht - wie einige Touristen es bereits taten - barfuß durch das Wasser waten. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheHochwasser

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen