Verdacht: Gefängnis-Wärter behielt konfiszierte Drog...

Bild: WIkipedia

Schwere Vorwürfe gegen einen Beamten der Justizanstalt Linz. Er soll sichergestellte Handys von Häftlingen und auch Drogen verschwinden lassen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits.

Dutzende abgenommene Handys soll der Beamte (für ihn gilt die Unschuldsvermutung) nicht weitergegeben, gefundene Suchtmittel nicht an die zuständige Polizei übermittelt und Übergabebestätigungen gefälscht haben, so die schwerwiegenden Vorwürfe.

"Bei einer ersten Befragung gestand der Mann alle Vorwürfe. Als Grund gab er an, dass er überlastet war", bestätigt der Sprecher der Justizvollzugsdirektion, Christian Timm, die Ermittlungen auf Anfrage von "Heute".

Ins Rollen gekommen ist die ganze Sache durch eine interne Revision der Justizanstalt Linz. Diese erstattete sofort Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft. Nun wird genau ermittelt, was der Beamte mit den "verschwundenen" Handys und Drogen gemacht hat. Der Beschuldigte wurde übrigens versetzt, darf die JA Linz nicht mehr betreten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen