Vergleich von Brauner mit einer "Drogensüchtigen"

Im Vorfeld der heutigen Sondersitzung des Gemeinderates zu den massiven Gebührenerhöhungen liegen politisch die Nerven blank.

Die FPÖ, die diese Sondersitzung beantragt hatte, ließ eine heftige Breitseite auf Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) los: „Was uns Brauner durch ihre Casino-Mentalität gebracht hat, sind Rekordschulden, und bezahlen dürfen dafür die Bürger. Was Brauner da macht, ist wie Beschaffungskriminalität eines Drogensüchtigen oder Spielers“, wettert Klubobmann Johann Gudenus.

Und weiter: „Diese gemeingefährliche Frau muss gestoppt werden.“ Deshalb bringe die FPÖ heute einen Misstrauensantrag gegen die Finanzstadträtin ein. SP-Gemeinderat Fritz Strobl bezeichnete die freiheitlichen Angriffe als „tiefe Attacken“ und „Profilierungsneurosen der Blauen“.

Robert Zwickelsdorfer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen