Verhaftungen in Ägypten wegen "Präsidenten-Eier"

40 Ladenbesitzer wurden festgenommen: Sie verkaufen ein Spielzeug, das von Kindern einen anzüglichen Namen auf Kosten des Präsident hat.

Ägypten's Staatschef Abdel Fattah al-Sisi kennt keinen Spaß: Klick-Klack-Kugeln, seit Jahrzehnten ein beliebtes Kinderspielzeug und wohl der geistige Vorläufer des Fidget Spinners, hat in dem muslimischen Land ein Comeback gemacht und ist der Renner.

Der Name dürfte auf arabisch ähnlich sperrig wie auf Deutsch sein, also haben sich Kinder und Jugendliche einen neuen ausgedacht: "Sisis Eier", in Anspielung auf die Geschlechtsorgane des Staatschefs.

Al-Sisi, General und ehemaliger Oberbefehlshaber der Streitkräfte, regiert mit eiserner Hand seit er gegen den damaligen Präsidenten Mohammed Mursi 2013 geputscht hat. Er ließ eine Untersuchung einleiten, im Zuge derer mehr als 40 Besitzer von Geschäften, die das Spielzeug verkauften, verhaftet wurden.

Begründet wird dieses Vorgehen mit der Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung sowie der Wahrung der öffentlichen Moral.

(jm)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen