Verhandlungen zwischen Athen und Gläubigern gestartet

Bild: Reuters

Am Montag haben in Athen die Gespräche über ein drittes Hilfspaket für Griechenland begonnen. Vorerst sind nur Experten des EU-Rettungsfonds ESM, der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds in der Hauptstadt. Die Chefs selbst treffen am Mittwoch ein.

Nachdem das Parlament in Athen vorige Woche zwei Reformpakete abgesegnet hat, haben am Montag die Verhandlungen gestartet. Es geht um an die 86 Milliarden Euro, die die Griechen für die kommenden drei Jahre brauchen.

Wie gewohnt ist größte Eile angesagt, man will bis 12. August alles unter Dach und Fach haben. Bis zum 20. August muss Athen nämlich die nächste Schuldenrate an die EZB zurückgezahlt haben. Dabei handelt es sich um 3,2 Milliarden Euro. Bereits im September werden erneut 1,5 Milliarden Euro fällig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen