Verkehrsrowdy ohne Schein flüchtete vor Polizei

Bild: Archiv

Mit 120 km/h raste ein 42-jähriger Mann aus Ungarn in der Nacht auf Dienstag durch Eisenstadt in Richtung Siegendorf. Die Polizei war zuvor auf das nicht zugelassene Fahrzeug aufmerksam geworden. Erst ein Unfall stoppte den Verkehrsrowdy, der ohne Führerschein unterwegs war.

Der Mann hatte in Eisenstadt einen Pkw gekauft, den er nach Ungarn bringen wollte. Dieses Vorhaben wollte er allerdings ohne Straßenzulassung umsetzen. Es dauerte nicht lange und die Polizei wurde gegen 22:30 Uhr in der Ruster Straße in Eisenstadt auf den Wagen ohne Kennzeichen aufmerksam und signalisierte ihm mit Anhaltezeichen, dass er stehen bleiben soll.

Der Lenker missachtete jedoch die Anhalteversuche der Polizei und fuhr mit bis zu 120 Stundenkilometer in Richtung Siegendorf. Mehrere entgegenkommende Fahrzeuge mussten teilweise auf das Bankett ausweichen, um einen Verkehrsunfall zu verhindern. Da eine Flucht nach Ungarn ebenfalls in Betracht gezogen werden musste, wurden in die Fahndung weitere Patrouillen eingebunden, die Knotenpunkte im Grenzbereich besetzten.

Unfall beendete Verfolgungsjagd

Auch im Ortsgebiet von Siegendorf hatte der Mann seine Geschwindigkeit nicht verringert, weshalb es zu einem Unfall kam. Ein unbeteiligter Fahrer musste sein Auto verkehrsbedingt anhalten, der flüchtige Lenker fuhr fast ungebremst auf diesen PKW auf, wodurch beide Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Es gab aber keine Verletzten.

Der ungarische Staatsbürger wurde bereits wegen eines strafrechtlichen Tatbestandes sowie wegen Übertretung des Waffengesetzes durch das Bezirksgericht Hermagor gesucht. Dazu kommen nun weitere Delikte. Nach seiner Einvernahme wurde er auf freiem Fuß angezeigt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen