Vermieter reißt Haus ein, während Mieter noch drin ist

Auf Grund eines Streits hat der Vermieter zu äußerst drastischen Mitteln gegriffen. Er ließ die Abrissbirnen zu Werke gehen, während sich der Mieter noch im Gebäude befunden hat.
Auf Grund eines Streits hat der Vermieter zu äußerst drastischen Mitteln gegriffen. Er ließ die Abrissbirnen zu Werke gehen, während sich der Mieter noch im Gebäude befunden hat.Polizei Trier
Mit einem Bagger machte sich der Vermieter an seinem Gebäude in Rheinland-Pfalz zu schaffen. Das Kuriose: Der Hausbewohner war noch drin.

Dieser Streit ist definitiv eskaliert: In Gerolstein in Rheinland-Pfalz ließ ein Hauseigentümer am Morgen des 29. Jänner zunächst Baggerarbeiten auf dem Grundstück durchführen. Doch dann setzte er sich selbst ans Steuer des Baggers und riss Teile des Gebäudes ab. Auf einem von der Polizei veröffentlichten Foto sind mehrere Löcher im Dach und in der Fassade zu sehen.

Wie die Polizei mitteilte, befand sich allerdings der Mieter zu diesem Zeitpunkt noch im Haus. Er wurde durch die grob fahrlässige Tat allerdings nicht verletzt. Das Haus ist zurzeit nicht mehr bewohnbar und gilt als einsturzgefährdet. Die Polizei hat gegen den Vermieter Ermittlungen eingeleitet.

"Das ist für mich ganz klar ein Mordversuch", sagte Ortsvorsteher Alfred Mertes zum Sender SWR. Der Konflikt zwischen Mieter und Hauseigentümer habe vor mindestens einem halben Jahr begonnen, sagt er. "Die Leute sagen ganz klar, sie stehen jetzt auf der Seite des Mieters. Der Vermieter hat sich schon häufiger hier mit Leuten angelegt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
DeutschlandStreitPolizeieinsatzWohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen