Vermisste 15-jährige Belgierin in Mainz aufgetaucht

Eine belgische Mutter und ihre Tochter waren im Tiroler Reutte auf Urlaub, als ihnen das Geld ausging. Die Mutter fuhr zurück nach Belgien, die 15-Jährige blieb allein in Tirol. Erst kam das Mädchen zu einer Pflegefamilie, doch in der Nacht auf Montag lief die Kleine mit zwei Hunden davon. Jetzt sucht ganz Reutte nach dem Kind.

Ein 15-jähriges belgisches Mädchen, das seit der Nacht auf Montag von der Tiroler Polizei gesucht wurde, ist wieder aufgetaucht. Sie wurde am Hauptbahnhof in Mainz aufgegriffen. Die 15-Jährige war von ihrer Mutter im Urlaub in Reutte zurückgelassen worden und vorübergehend in einer Pflegefamilie untergebracht. Von dort floh sie mit zwei Hunden.

Die Geschichte klingt verdächtig nach "Hänsl und Gretel": Einer Belgierin geht im Urlaub in Bichlbach das Geld aus, sie fährt mit dem Zug nach Hause, um Nachschub zu holen und lässt ihre 15-jährige Tochter zurück. Vor ihrer Abreise versprach die Frau, am Sonntag wieder zurück zu sein, um die Tochter zu holen. Als die Frau nicht auftaucht, verständigt die Vermieterin der Ferienwohnung die Polizei.

Die Bezirkshauptmannschaft Reutte übernahm laut Polizeibericht vorläufig das Sorgerecht und brachte den alleingelassenen Teenager bei einer Pflegefamilie in Schattwald unter. Doch in der Nacht auf Montag lief das Mädchen davon. Ihre einzigen Begleiter: zwei Jack Russel Terrier, die sie bei der Flucht mitnahm.

In der Nacht auf Dienstag wurde die junge Belgierin am Hauptbahnhof Mainz von deutschen Polizisten aufgegriffen. Sie wurde an die dortige Jugendbehörde übergeben.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen