Vermisste Mädchen halfen Obdachlosem

Zwei Freundinnen wollten einem Obdachlosen etwas zu essen bringen. (Symbolfoto)
Zwei Freundinnen wollten einem Obdachlosen etwas zu essen bringen. (Symbolfoto)iStock
In Villach vermissten zwei Mütter ihre Töchter. Nach einer Fahndung stellte sich heraus, dass die Kinder einem hungrigen Obdachlosen helfen wollten.

Dramatischer Zwischenfall mit herzerwärmendem Ende in Villach (Kärnten): Am Abend bemerkten zwei Mütter in einem Mehrparteienhaus, dass ihre Töchter (6 und 8 Jahre) verschwunden waren. Die Frauen riefen die Polizei, doch eine sofort eingeleitete Fahndung brachte vorerst keinen Erfolg. Draußen war es bereits stockfinster, von den Mädchen fehlte jede Spur.

Später läutete der Notruf bei der Polizei erneut: Ein Passant verständigte die Beamten, dass im Zentrum der Stadt zwei kleine Kinder ohne Eltern herumirren würden. Sofort rasten die Polizisten los und entdeckten schließlich die Freundinnen. Bei einer vorsichtigen Befragung wurde dann klar, warum sie ausgerissen und zwei Kilometer weit marschiert waren. Die Mädchen kannten einen Obdachlosen vom Sehen – dem wollten die lieben Kinder wegen der Kälte schnell etwas zu essen vorbeibringen, so ein Beamter zur "Krone".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ObdachFahndungPolizeiVillachEssenKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen