Vermisste (28) schlief mit 3 Promille im Parkhaus

Das LKH Salzburg mit seinem Parkhaus.
Das LKH Salzburg mit seinem Parkhaus.Franz Neumayr / picturedesk.com
Alkohol, dann zur Arbeit, dann der Filmriss. Völlig verwirrt wurde eine 28-Jährige von der Polizei in einem Salzburger Parkhaus entdeckt.

Großalarm der Salzburger Polizei am Samstagabend: Eine 28-jährige Tennengauerin wurde von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet. Seit mehreren Stunden fehlte von der Frau aus dem Bezirk Hallein jede Spur, dabei wollte sie nur zur Arbeit fahren.

Das tat sie auch, wie sich später herausstellte. Polizisten trafen sie im Rahmen der eingeleiteten Fahndung im Parkhaus des Universitätsklinikums Salzburg an. Die 28-Jährige schlief tief und fest, ließ sich auch durch die Beamten nicht wecken und war vorerst nicht ansprechbar.

Betrunken in die Arbeit

Als das Wecken gelang, glaubte die Frau, zu Hause in ihrem Bett zu liegen. Auf weitere Nachfrage schilderte sie ihren vergangenen Abend – zumindest das, an was sie sich noch erinnern konnte.

Gegenüber den Polizisten gab sie an, dass sie am Nachmittag verschiedene alkoholische Getränke konsumiert habe und dann in die Arbeit gefahren sei. An den Rest könne sie sich jedoch nicht mehr erinnern. Der Alkotest ergab letztlich immer noch 2,9 Promille. Die 28-Jährige wird angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KrankenhausAlkoholAlkoholmissbrauchSalzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen