Verstappen: "Fahrer rauswerfen, die nicht wollen"

Red-Bull-Ass Max Verstappen: "Nie wieder in einem Cockpit."
Red-Bull-Ass Max Verstappen: "Nie wieder in einem Cockpit."Imago Images
Der Grand Prix von Bahrain war für die Formel-1-Piloten eine Nervenschlacht. Max Verstappen sorgte nach dem Rennen für Aufregung.

Der schwere Feuerunfall von Romain Grosjean machte den Grand Prix von Bahrain zu einer Mega-Herausforderung für die Piloten. Mehr als eine Stunde war das Rennen unterbrochen, der gesamte Grand Prix zog sich über mehr als drei Stunden.

Nicht einfach für die Fahrer, die genau wussten, wie schwer der Crash des Haas-Piloten war. Einige sollen geklagt haben, dass es schwierig sei, so lange konzentriert zu bleiben. Max Verstappen fuhr hinter Sieger Lewis Hamilton auf Platz zwei. Nach dem Rennen wurde er gefragt, ob es für die Fahrer möglich sein sollte, nach so einem Crash eines anderen Piloten das Rennen abzubrechen. "Ich verstehe nicht, wieso man nicht fahren sollte. Wäre ich der Teamchef, würde ich einen Piloten rauswerfen, der nicht fahren will. Er würde für mich nie wieder in einem Cockpit sitzen", stellt der Holländer klar.

Lewis Hamilton meinte auf die Frage: "Wir sind hier nicht für die Sicherheit zuständig. Wir machen unseren Job und vertrauen bezüglich Sicherheit auf die FIA. Also nein, ich denke nicht, dass ein Fahrer das Rennen abbrechen sollte."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:
Formel 1Max Verstappen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen