Verstappen rast zur Pole für den Grand Prix der USA

Max Verstappen holt die Pole Position in Austin.
Max Verstappen holt die Pole Position in Austin.Imago Images
Max Verstappen hat wieder zugeschlagen. Der niederländische WM-Führende raste im Qualifying von Austin zur Pole Positon. 

Der Red-Bull-Star hatte sich erst im letzten Outing des Zeittrainings zum Großen Preis der USA durchgesetzt, seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton mit 1:32,910 um 0,209 Sekunden hinter sich gelassen. 

Für den Niederländer ist es die zwölfte Karriere-Pole, die neunte in der laufenden Saison. Und Mercedes verpasste erstmals in der Turbo-Hybrid-Ära auf dem Circuit of the Americas die Pole Position. Der Start zum Großen Preis der USA erfolgt um 21 Uhr. 

"Es war richtig aufregend. Die erste Runde war nicht großartig, im letzten Sektor hat es dann ein bisschen genieselt, aber ich habe meine Runde durchgezogen", strahlte der Niederländer.  "Ich habe mich durchs Qualifying kämpfen müssen. Red Bull war richtig stark. Aber das wird spannend für morgen. Ich will das Rennen gewinnen", blickte der britische Serien-Weltmeister bereits auf den Sonntag. 

Perez verpasst die Pole

Vor dem letzten Outing war Sergio Perez noch auf Pole-Kurs gelegen. Der Mexikaner landete schließlich gerade einmal 15 Tausendstel hinter Hamilton auf Rang drei. Valtteri Bottas blieb im zweiten Mercedes nur der vierte Platz (+0,565). Nach einem Motorenwechsel wird der Finne ohnehin in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt. 

"Es war wirklich knapp in der letzten Runde. Als Team haben wir einen guten Job gemacht, aber meine letzte Runde war nicht so gut wie die davor. Ich hatte ein wenig mehr Regen. Aber es sieht gut für uns aus", war auch Perez zufrieden. 

Ferraris in dritter Startreihe

Ferrari etablierte sich mit Charles Leclerc als Fünfter (+0,696) und Carlos Sainz auf Rang sechs (+0,882) als dritte Kraft, gefolgt von den beiden McLarens von Daniel Ricciardo (+0,898) und Lando Norris (+0,977). Die beiden Alpha-Tauri-Piloten Pierre Gasly (+1,208) und Yuki Tsunoda (+2,008) bilden die fünfte Startreihe. 

Sebastian Vettel im Aston Martin (12.), Williams-Pilot George Russell (13.) und Alpine-Altmeister Fernando Alonso (15.) werden wegen Motorwechseln vom Ende des Feldes aus starten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen