Verstappen-Vater rechnet mit Mercedes-Boss Wolff ab

Jos Verstappen (r.) feuert gegen Toto Wolff
Jos Verstappen (r.) feuert gegen Toto Wolffimago images/Motorsport Images
Nach dem Crash zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen in Silverstone gibt es Ärger in der Formel 1! Verstappens Vater findet klare Worte.

In der ersten Runde berührte Hamiltons Mercedes den Boliden von Verstappen. Der Niedderländer flog von der Strecke und krachte mit einer Wucht von 51g in die Reifenstapel. Seither wird heftig diskutiert: Gehörte die Kurve Hamilton oder Verstappen? Hätte der Brite zurückziehen müssen? War die Strafe gegen ihn zu mild? Denn Tatsache ist: Trotz eines Penaltys von 10 Sekunden raste Hamilton zum Sieg, verkürzte den WM-Rückstand auf Spitzenreiter Verstappen auf acht Punkte.

Jos Verstappen, Vater von Max und selbst ehemaliger Formel-1-Pilot, findet nun klare Worte in Richtung Mercedes und Motorsportchef Toto Wolff: "Wir hatten seit Jahren einen guten Kontakt, er rief immer wieder an und schmierte uns Honig ums Maul. Ich glaube, jeder kennt den Grund", meint der Niederländer im "Münchner Merkur".

Doch das gute Verhältnis ist dahin. "Diesmal meldete er sich nicht. Das zeigt, welchen Charakter er hat. Er braucht jetzt nicht mehr anzurufen", stellt Verstappen Senior klar. Auch Hamiltons Feier stößt ihm sauer auf: "Man feiert nicht seinen Sieg derart euphorisch, wenn der Kollege noch im Spital ist."

Verstappen kam bei seinem Crash zum Glück glimpflich davon, berichtete nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nur von "leichten Nackenschmerzen". "Es geht ihm erstaunlich gut", meinte auch Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko. Die Fortsetzung des Duells wird von den Fans jedenfalls mit Hochspannung erwartet. Weiter geht es mit dem Grand Prix von Ungarn in Budapest am 1. August.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportMotorsportFormel 1Max VerstappenLewis HamiltonToto WolffRed Bull RacingMercedes

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen