Verstümmelt und gestohlen! Finderlohn für Nasenbär

Wer tut denn so etwas? Endlich kümmerten sich kompetente Wildtierexperten um den armen Nasenbären und dann wurde er gestohlen.
Wer tut denn so etwas? Endlich kümmerten sich kompetente Wildtierexperten um den armen Nasenbären und dann wurde er gestohlen.©Tier und Artenschutzstation Wildtierhilfe Deutschland e.V. -Isernhagen
Wer macht denn sowas? Das Martyrium eines kleinen Nasenbären nimmt offenbar kein Ende. Zuerst wurde er verstümmelt gefunden und jetzt gestohlen!

Die Mitarbeiter des Tierschutzvereins "Tier und Artenschutzstation Wildtierhilfe Deutschland e.V. -Isernhagen" sind verzweifelt und können keine Nacht mehr ruhig schlafen. Vor zwei Wochen wurde auf einem Truppenübungsplatz der deutschen Bundeswehr ein orientierungsloser, kleiner Nasenbär gefunden. Er wurde offenbar ausgesetzt, nachdem man ihm den Schwanz abgeschnitten hatte und tapste hilfesuchend durch den Wald. Nachdem sich sein Leben nun endlich zum Guten wenden sollte, wurde er in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus seinem Gehege gestohlen!

1.500,00 Euro Finderlohn!

Die Retter der Wildtierhilfe erzählten auf ihrer Facebook-Seite von dem Martyrium des kleinen Nasenbären und sind verzweifelt. Der Nasenbär ist nämlich mit dem frisch amputierten Schwanz noch auf medizinische Versorgung angewiesen und braucht seine Medikamente. Nun setzen sie alles auf eine Karte und bieten sogar einen Finderlohn in Höhe von 1.500,00Euro für das arme Wildtier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Stadt- und WildtiereDeutschlandTierschutzTierleid

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen