Verwaiste Grizzly-Drillinge in den USA gerettet

Eine Rancher-Familie hat im US-Bundesstaat Montana drei verwaiste Grizzlyjunge eingefangen und in die Obhut von Wildhütern gegeben.
Eine Bärenmutter hatte vor wenigen Tagen in den USA, nahe der Ortschaft Dupuyer im Glacier-Nationalpark, einen Wanderer angegriffen und verletzt, wie die Wildtierbehörde mitteilte. Der Mann habe das Tier mit Schüssen aus seiner Waffe abgewehrt und dabei verletzt.

Die angeschossene Bärin sei tags darauf schwer verletzt gefunden und deshalb eingeschläfert worden. Der Grund, warum die Bärin aggressiv wurde, sei wohl der beschützerische Mutterinstinkt des Tieres: Sie habe den Wanderer vermutlich angefallen, um ihre Jungen zu schützen, berichteten örtliche Medien. Die verstorbene Grizzly-Mama hinterlässt Drillinge.

Nach Komiker-Trio getauft

Eine Bauernfamilie, die in der Umgebung der Rocky Mountains eine Ranch besitzt, fand die drei verwaisten Grizzlyjungen Tage später spielend auf einem Feld und fing sie mit Hilfe eines Lassos ein. Wildhüter brachten die drei Jungbären schließlich in eine Aufzuchtstation.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Um den Rettern zu danken, gab es eine besondere Ehre. Kinder der Rancher durften die Drillinge taufen. Sie gaben den drei Bären in Anlehnung an das Komiker-Trio "The Three Stooges" die Namen "Curly", "Larry" und "Moe".

Denn das Einfangen der jungen Bären war nötig: Allein hätten die kleinen Grizzlys in der Wildnis kaum überleben können, teilen die involvierten Wildhüter mit.

Sie sollen jetzt mit der Flasche aufgezogen und später an einen Zoo übergeben werden. Die Übergabe an einen Zoo sei unerlässlich: Da sich die Bären schnell an Menschen gewöhnten, könnten sie später auch nicht in der Natur ausgesetzt werden.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsTiereBär

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen