Verzögerung für "Schwimmende Gärten"

Bild: Carla Lo Landschaftsarchitektur

Seit 2015 plant die Stadt am Donaukanal das Projekt "Schwimmende Gärten". Heuer wird nichts mehr daraus, berichtet ORF Wien. Grundeigentümer ist über die "Donauhochwasserschutz-Konkurrenz" der Bund, der an die Stadt verpachten will.

Seit 2015 plant die Stadt am Donaukanal das Projekt "Schwimmende Gärten". Heuer wird nichts mehr daraus, berichtet ORF Wien. Grundeigentümer ist über die "Donauhochwasserschutz-Konkurrenz" der Bund, der an die Stadt verpachten will.

Doch seit 2007 gibt’s einen Vertrag – mit Norbert Weber, der auch als Pächter der Copa Cagrana seit Jahren mit der Stadt prozessiert. Zwar wurde der Vertrag mit Weber aufgelöst, der hat aber die Fläche nie retourniert. Seit 2015 läuft die Räumungsklage. Solange dieses Verfahren läuft, darf das Areal nicht neu vermietet werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen