Vettel erklärt Aston-Martin-Deal mit Ferrari-Seitenhieb

Sebastian Vettel spricht über sein Aston-Martin-Engagement.
Sebastian Vettel spricht über sein Aston-Martin-Engagement.Picturedesk
Sebastian Vettel hat sich entschieden! Der viermalige Weltmeister fährt ab kommender Saison für Aston Martin. Und nicht "am Ende des Feldes".

Mit dem Ende der Saison läuft der Vertrag des 33-jährigen Deutschen bei Ferrari aus. Carlos Sainz steht bereits als Nachfolger des Heppenheimers fest. Am Donnerstag lüftete Vettel dann das Geheimnis um seine Zukunft. Er fährt ab 2021 für das aus Racing Point entstehende Aston-Martin-Werksteam. 

"Ich will an der Spitze des Feldes und nicht am Ende des Feldes fahren", erklärte der 33-Jährige vor dem Grand Prix der Toskana in Mugello die Unterschrift bei Aston Martin. Ein klarer Seitenhieb Richtung Scuderia, fahren die roten Renner doch dem Feld hinterher. Das wird sich wohl auch im 1.000. Grand Prix der Ferrari-Geschichte am Sonntag nicht ändern. 

Im Gegensatz dazu liegen die "rosa Mercedes" von Racing Point auf dem vierten Platz der Konstrukteurs-WM, fuhr Lance Stroll erst am Sonntag im Chaos-Grand-Prix von Monza auf Rang drei. "Das ist ein Team, das wächst. Andere müsse schrumpfen. Für das nächste Jahr sind sie in einer starken Position", so Vettel weiter. 

Dass nun Klarheit herrscht, ist auch für den Deutschen eine Erleichterung. "Ich bin froh, dass es jetzt raus ist und die Fragen aufhören." Klarheit herrscht allerdings nicht bei der Vertragslaufzeit. Die hielten der Deutsche und sein neues Team geheim. 

Karriereende ein Thema

Dabei stand lange Zeit nicht fest, ob Vettel seine Karriere fortsetzen möchte. "Ich hatte viele Gedanken", gestand der 33-Jährige. Ein Karriereende sei "nahe" gewesen. "Ich musste meine Gedanken sortieren und herausfinden, was das Beste für mich ist." Und das ist eben Aston Martin...

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen