Video soll die Enthauptung einer der Frauen zeigen

Nach dem Fund zweier toter Frauen gehen die Behörden in Marokko davon aus, dass Terroristen dafür verantwortlich sind.

Die beiden tot in Marokko aufgefundenen Skandinavierinnen sind nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden des Landes wahrscheinlich Opfer eines Terroranschlags geworden. Die Staatsanwaltschaft des Landes teilte am Mittwoch mit, vier der Tat verdächtige Männer hätten Verbindungen zu einer Terrorgruppe.

Einer der Verdächtigen war am Dienstag in Marrakesch festgenommen worden, die anderen drei würden noch gesucht. Der Festgenommene gehöre einer Extremistengruppe an.

Video aufgetaucht

Medienberichten zufolge soll es ein Video geben, in dem zu sehen ist, wie eine der Backpackerinnen enthauptet wird. Die Polizei in Marokko würde das Material genauer unter die Lupe nehmen, heißt es weiter.

Polizei veröffentlicht Bilder der flüchtigen Verdächtigen

Am Mittwoch veröffentlichte die Polizei in Marokko Fotos der drei gesuchten Terroristen. Die beiden Studentinnen Louisa Jespersen aus Dänemark und Maren Ueland aus Norwegen waren am Montag am Fuß des bei Wanderern beliebten Berges Toubkal gefunden worden. Die zweite Leiche wies am Hals Stichverletzungen auf. Es heißt, dass die Täter in dem Gebiet zelteten, wo auch die Morde passiert sind.

Die Frauen im Alter von 24 und 28 Jahren studierten an der Universität von Südostnorwegen. Der 4167 Meter hohe Toubkal ist der höchste Berg Nordafrikas und liegt rund 70 Kilometer südlich von Marrakesch.

(isa)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MarokkoWeltwocheBundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen