Viehhänger stürzte in Drau – Tiere und Pkw vermisst

Am Donnerstagnachmittag ist ein Pkw in die Drau bei Edling gestürzt – samt mit Jungrindern beladenem Hänger. Der Lenker konnte sich gerade noch retten.

Am Donnerstag um 15 Uhr war ein 55-jähriger Landwirt aus Ruden mit seinem Pick-Up und einem mit vier Jungrindern beladenen Viehanhänger zu einem Gehöft in Wernzach (Völkermarkt) unterwegs. Dort wollte er den Anhänger entladen – so weit ist es allerdings nicht gekommen.

In Drau abgestürzt

Am Ziel angekommen wendete er das Fahrzeug und wurde dabei vom 29-jährigen Besitzer der Tiere eingewiesen. Als der Landwirt den Pick-Up abstellen und mit dem Entladen beginnen wollte, kam das Gespann auf der leicht feuchten und abschüssigen Wiese ins Rutschen. Nach etwa 30 Metern prallte das Gespann gegen einen Baum. Dem Landwirt gelang es gerade noch, aus dem Fahrzeug zu springen und sich zu retten. Das Gespann flog allerdings nach rund 150 bis 200 Meter Rutschfahrt etwa 10 Meter durch die Luft. Es landete im Draufluss und wurde abgetrieben.

Der Landwirt konnte noch ein Jungrind aus dem Wasser retten. Der zur Hilfe gerufenen Feuerwehr gelang es, ein zweites der Tiere aus dem Fluss zu retten. Die weiteren Jungrinder wurden und das Fahrzeug samt Anhänger wurden zunächst noch vermisst. Florianis, Wasserrettung, ein Hubschrauber und Taucher suchten auf Hochtouren seit dem Nachmittag danach. Die Wasserrettung war sogar mit einem Sonarboot im Einsatz, wie es auf der Facebook-Seite heißt.

Am Abend dann die Entwarnung: Gegen 18.45 Uhr konnten von der Feuerwehr die zwei weiteren Kälber geborgen werden. Der Pick-Up und der Anhänger wurden etwa 500 Meter weiter flussabwärts geortet und in einer Tiefe von ca. 8 Metern gesichert.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VölkermarktGood NewsKärntenUnfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen