Vier Babys innerhalb von zwei Stunden gestorben

In einem Krankenhaus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ist es auf der Intensivstation zu einem mysteriösen Zwischenfall gekommen.

In einem Universitätskrankenhaus in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul sind innerhalb von zwei Stunden vier Babys gestorben. Sie seien zum Zeitpunkt ihres Todes am späten Samstagabend alle auf der Intensivstation in Brutkästen gewesen.

Dies berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Ihre Familien hätten ausgesagt, die Babys hätten alle aufgeblähte Bäuche und Probleme bei der Atmung gehabt.

Reanimation half nichts

Die Frühgeborenen hätten auf der Intensivstation einen Herzstillstand erlitten, sagt Krankenhausdirektor Kim Han-su dem "Korea Herald".

Die Todesfälle haben sich im Ewha Womans University Medical Center in Seoul ereignet. Bild: Google

Mitarbeiter des Krankenhauses hätten der Polizei erzählt, dass Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt worden seien, diese aber keinen Erfolg gehabt hätten. Die Polizei will nun die Krankenhausmitarbeiter befragen, um die Gründe für die Todesfälle herauszubekommen. Zum Zeitpunkt der Tragödie seien 16 Babys auf der Intensivstation gewesen. (oli)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaGood NewsWeltwocheBabyblogTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen