Vier Schlepper gestoppt, Auto hatte Zusatztank

Drei Schlepperfahrzeuge mit 16 Flüchtlingen hat die Polizei am Mittwoch in Wien gestoppt. Vier Verdächtige wurden festgenommen. Ein Fahrzeug war sogar mit einem Extratank im Kofferraum ausgestattet.

Drei Schlepperfahrzeuge mit 16 Flüchtlingen hat die Polizei am Mittwoch in Wien gestoppt. Vier Verdächtige wurden festgenommen. Ein Fahrzeug war sogar mit einem Extratank im Kofferraum ausgestattet.

Gegen 8.20 Uhr entdeckten Polizisten in der Alberner Hafenzufahrtsstraße ein abgestelltes Fahrzeug mit mehreren Personen. Der 21-jährige Lenker wollte die vier Mitreisenden Männer (21 bis 28) gegen Bezahlung von Ungarn nach Deutschland schleusen.

Die Flüchtlinge wurden versorgt, der Schlepper festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt. Um die Reichweite zu erhöhen, war im Opel älteren Baujahrs im Kofferraum ein zusätzlicher Tank eingebaut worden.

Hotspot Schüttelstraße

Wenige Stunden später entdeckten Beamte im Rahmen einer Schwerpunktaktion in der Schüttelstraße in Leopoldstadt ein überladenes Fahrzeug mit abgedunkelten Scheiben. Sieben aus Syrien geschleppte Personen wurden erstversorgt, ein 19-jähriger Schlepper festgenommen.

Gegen 22.55 Uhr wurde ebenfalls in der Schüttelstraße ein Minivan aus dem Verkehr gezogen. Darin befanden sich drei Erwachsene, ein Jugendlicher und ein siebenjähriges Kind aus Syrien. Zwei mutmaßliche Schlepper im Alter von 45 und 51 Jahren wurden festgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen