Vorfall auf der Westautobahn

Vignette gekauft, Autolenker erhält trotzdem Strafe

Ende Jänner besorgte sich ein Niederösterreicher eine Jahresvignette für die Arbeit. Zwei Wochen später trudelt eine saftige Strafe ins Haus.

Community Heute
Vignette gekauft, Autolenker erhält trotzdem Strafe
Obwohl sich ein Niederösterreicher eine Vignette zulegte, musste er einige Tage später eine Strafe bezahlen.
Leserreporter

Alle Jahre wieder kauft sich Roland eine Jahresvignette, so auch heuer am 23.01.2024 – diesmal direkt über die Website der Asfinag. Doch nur wenige Tage später bereute der Niederösterreicher seine Entscheidung sehr. Denn per Post erhielt der 51-Jährige eine Zahlungsaufforderung der Asfinag in Höhe von 120 Euro.

Vignette zu früh genutzt – Strafe folgt sofort

In dem Schreiben wurde Roland darauf hingewiesen, dass sein Fahrzeug am 01. Februar in der Früh auf der Westautobahn bei dem Knoten Voralpenkreuz von einer automatischen Vignettenkontrolle erfasst wurde. Dabei habe man festgestellt, dass die Maut nicht ordnungsgemäß entrichtet wurde.

Der Niederösterreicher hatte beim Kauf tatsächlich übersehen, dass die Ende Jänner gekaufte Jahresvignette nicht sofort gültig war. Erst mehrere Wochen später, also am 10.02. hätte er das Pickerl für die Fahrt auf der Autobahn verwenden dürfen. Laut Roland eine gemeine Falle.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

"Ich kaufe die Vignette schon seit es sie gibt!"

"Wenn ich die Digitale Vignette beim ÖAMTC oder in der Trafik kaufe, kann ich sie sofort nutzen. Nur bei der Asfinag selbst gilt sie erst nach circa 14 Tagen. Ich empfinde das als reinste Abzocke!", ärgert er sich im "Heute"-Talk. Der Niederösterreicher hat somit "quasi zwei Vignetten gekauft" und findet das absolut nicht ok.

Der 51-Jährige ist schon seit 36 Jahren als Facharbeiter und nutzt die Autobahn unter anderem für seinen Beruf: "Ich kaufe die Vignette regelmäßig, schon seitdem es sie gibt (seit 1997 gilt in Österreich die Vignettenpflicht; Anm.). Und ich zahle genug an Steuern das ganze Jahr über. Irgendwann ist es auch einmal genug. Solche unnötigen Zahlungen sind einfach eine Sauerei!"

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

1/275
Gehe zur Galerie

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 51-jähriger Niederösterreicher kaufte Ende Januar eine Jahresvignette für die Autobahn, wurde jedoch zwei Wochen später mit einer Strafe von 120 Euro konfrontiert, da er die Vignette zu früh genutzt hatte
    • Er ärgert sich darüber, dass die Vignette, die er direkt von der Asfinag Website gekauft hat, erst nach 14 Tagen gültig wurde und fühlt sich abgezockt
    • Dieser Vorfall führte zu Frustration über unnötige Zahlungen und Unzufriedenheit mit dem System
    red
    Akt.