Vikings in der Austrian Bowl von den Raiders abserviert

Die Raiders schlagen die Vikings.
Die Raiders schlagen die Vikings.Gepa
Die Vienna Vikings haben die Titelverteidigung in der Austrian Football League verpasst, verloren die Austria Bowl XXXVI gegen Tirol mit 14:35. 

Nach dem Sieg der Wiener Football-Cracks in der Corona-bedingt nur in einer Finalserie gegen die Graz Giants ausgetragenen Saison 2020 haben die Vikings die Verteidigung des Staatsmeistertitels verpasst. Die Raiders setzten sich am Innsbrucker Tivolia klar mit 35:14 durch, holten den Titel damit nach Tirol zurück. Es war die achte Meisterschaft für die Raiders. 

Die Entscheidung ist bereits in der ersten Spielhälfte gefallen, als die Raiders die Wiener Verteidigung auseinander genommen hatten, nach vier Touchdowns bereits mit 28:0 in Front lagen. 

Sean Shelton nach einem Trick-Play, Ruben Seeber sowie Adrian Platzgummer und Lukas Fink nach Shelton-Pässen erzielten die vier Touchdowns vor der Half Time. Shelton erhöhte per Quarterback Sneak noch auf 35:0, ehe die Wiener durch Touchdowns von Daniel Schwam und Benjamin Straight eine noch deutlichere Abfuhr verhinderten. 

"Es war ein Albtraum, war eine echt schlechte erste Halbzeit. Der Game Plan war früh erledigt. Wir haben scheiße gespielt, dafür gibt es auch keine Ausreden", wollte Vikings-Coach Chris Calaycay den Raiders-Heimvorteil am Tivoli nicht gelten lassen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
American FootballVienna Vikings

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen