Virginia Ernst ärgert sich über "lesbische Sängerin"

Mit dem Ausdruck "lesbische Sängerin" kann Virginia Ernst nichts anfangen.
Mit dem Ausdruck "lesbische Sängerin" kann Virginia Ernst nichts anfangen.
Imago Images
Ein LGBT-Magazin nannte Virginia Ernst in einem Artikel eine "lesbische Sängerin". Ernst passte das nicht – auf Facebook machte sie ihrem Ärger Luft.

"Ich habe des Öfteren schon erwähnt, dass Kategorien oder Schubladen für mich nichts sind. Jeder sollte seine eigene Schublade haben und die auch so benennen können wie er/sie gerne möchte", schreibt die Ex-Dancing-Stars-Teilnehmerin auf ihrer Facebook-Seite. Die Bezeichnung "offen lesbische Sängerin" sei für sie "eine Schublade, wo viele Leute andere Menschen gerne reinstecken, weil sie kein anderes Wort dafür finden", so Virginia Ernst.

Mit Frau verheiratet

Klar würden sich viele denken "die Alte spinnt doch – ist mit einer Frau verheiratet und will nicht lesbisch genannt werden", meint Ernst, für sie sei das aber eben nicht so. Sie sei ein "Mensch" – mehr nicht. Mit dem Wort "lesbisch" könne sie nichts anfangen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. tha TimeCreated with Sketch.| Akt:
Dancing Stars

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen