Influenza-Hotspot

Virus-Welle da – neue Zahlen zeigen das ganze Ausmaß

Jetzt hat uns die Grippe-Welle voll erfasst. Die aktuellen Zahlen der Gesundheitskasse zeigen jetzt das ganze Ausmaß. Tausende liegen krank im Bett.

Oberösterreich Heute
Virus-Welle da – neue Zahlen zeigen das ganze Ausmaß
Unhealthy young woman holds tissue blow runny nose use thermometer measure temperature, suffer from influenza flu or cold, have COVID-19 or new delta strain symptoms, close up. Corona virus concept
Getty Images/iStockphoto

Gliederschmerzen, Fieber, Husten, Halsweh: Mit solchen oder ähnlichen Symptomen liegen derzeit österreichweit zehntausende daheim im Bett und können nicht zur Arbeit gehen. Wie bereits berichtet ist Oberösterreich dabei derzeit bundesweit der Hotspot. Experten sagten bereits in der Vorwoche voraus, dass die Welle nun voll über Österreich schwappen wird

Mehr als 20.000 Patienten haben grippalen Infekt

Die neuen Zahlen zeigen tatsächlich das ganze Ausmaß der derzeitigen Infektionshäufung: Demnach liegen derzeit alleine in Oberösterreich fast 20.300 Menschen mit grippalem Infekt im Spital. Im Vorjahr waren es zur selben Zeit 11.500 Fälle. Und bei der echten Grippe schossen die Zahlen von 1.128 in der Vorwoche auf 1.917 hinauf. Im Vergleichszeitraum 2023 waren es in OÖ hingegen nur 303 Fälle. 

Die neuesten Zahlen zeigen die hohe Virusaktivität in Österreich. In der linken Spalte ist die Zahl der grippalen Infekte angegeben, daneben die Fälle echter Grippe (in OÖ z.B. 1.917), daneben die Covid-Fälle und ganz rechts die Zahl der Krankenstandsmeldungen insgesamt.
Die neuesten Zahlen zeigen die hohe Virusaktivität in Österreich. In der linken Spalte ist die Zahl der grippalen Infekte angegeben, daneben die Fälle echter Grippe (in OÖ z.B. 1.917), daneben die Covid-Fälle und ganz rechts die Zahl der Krankenstandsmeldungen insgesamt.
ÖGK
Es herrscht derzeit in Österreich eine hohe Virusaktivität
Andreas Krauter
Chefarzt der Österreichischen Gesundheitskasse

Andreas Krauter, Chefarzt der Österreichischen Gesundheitskasse, sagt: "Es herrscht derzeit in Österreich eine hohe Virusaktivität. Vor allem ist der Virustyp A(H1N1)pdm09 dominant, der aber genau jenen Virusstämmen entspricht, die in diesem Jahr in den Influenzaimpfungen enthalten sind".

Impfung heuer sehr effektiv

Deswegen sei die Grippeimpfung heuer so effektiv. "Da die Zahlen der echten Grippe und der grippalen Infekte weiterhin steigend sind, ist es wichtig, Ansteckung und Weiterverbreitung zu vermeiden. Daher ist es empfehlenswert, Maske zu tragen, Abstand zu halten, Hände zu waschen und zu desinfizieren", betont Krauter.

Besonders Ältere Personen, Kinder, Schwangere und chronisch Kranke sind bei Infektionen mit Influenza in Gefahr. Aber auch bei anderen Personengruppen kann es durch Lungenentzündungen oder Herzmuskelentzündungen zu schwerwiegenden Komplikationen kommen. Im Vorjahr starben bundesweit 4.000 Menschen an der echten Grippe.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>26.05.2024: Große Sorge um "Bamschabl"</strong>:&nbsp;Der beliebte Kult-Kabarettist Wolfgang Katzer wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. <a data-li-document-ref="120038592" href="https://www.heute.at/s/grosse-sorge-um-bamschabl-kult-kabarettist-im-spital-120038592">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    26.05.2024: Große Sorge um "Bamschabl": Der beliebte Kult-Kabarettist Wolfgang Katzer wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Weiterlesen >>
    picturedesk.com / Screenshot ("Heute"-Collage)
    red
    Akt.