Vogelgrippe hat nun die Stadt Salzburg erreicht

Bild: Fotolia

Von Vorarlberg ausgehend weitet sich die Vogelgrippe in Österreich aus. Nachdem vor wenigen Tagen im oberösterreichischen Gmunden bei einer toten Möwe der Virus nachgewiesen wurde, wurde nun ebenfalls eine tote Möwe mit Vogelgrippe-Anzeichen in der Stadt Salzburg am Ufer der Salzach gefunden. Grund für die starke Ausbreitung ist der Zug der Wildvögel Richtung Süden.

Von bei einer toten Möwe der Virus nachgewiesen wurde, wurde nun ebenfalls eine tote Möwe mit Vogelgrippe-Anzeichen in der Stadt Salzburg am Ufer der Salzach gefunden. Grund für die starke Ausbreitung ist der Zug der Wildvögel Richtung Süden.

Experten beruhigen weiterhin, das H5N8-Virus sei nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht auf den Menschen übertragbar. Während in Vorarlberg, wo um den Bodensee vor Tagen 20 tote Vögel gefunden und ein Zuchtbetrieb wegen der Vogelgrippe gesperrt wurde, die Fälle wieder zurückgehen, weitet sich das Sperrgebiet samt Stallpflicht vom Flachgau auf die Stadt Salzburg aus.

Haushühner und anderes gehaltene Geflügel muss in der Risikozone strikt im Stall gehalten werden, große Betriebe werden systematisch überprüft. Auf Hochtouren arbeitet inzwischen die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES), wo laufend neue Verdachtsfälle aus ganz Österreich eintrudeln.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen