Volksschüler zerstörten in Ruprechtshofen zwölf Autos

Polizei Symbol
Polizei Symbolistock
In Ruprechtshofen (Bezirk Melk) zerkratzten zwei Kinder insgesamt zwölf Autos mit Steinen, wurden von der Polizei erwischt.

Das wäre wohl ein klassischer Fall für Hausarrest bis St. Nimmerlein: In Ruprechtshofen wurden ein 8-jähriger und ein 9-jähriger Schüler dabei erwischt, wie sie am Schulweg geparkte Autos mit Steinen zerkratzten. Ihr Motiv: Es machte ihnen offenbar einfach nur Spaß.

Am Montag begannen die beiden Volksschüler ihr Werk, bei der Polizei gingen Anzeigen ein. Schnell lag die Vermutung nahe, dass die Täter aufgrund der örtlichen Begebenheit und der Schäden selbst Schüler sein könnten. So legte sich die Polizei am Dienstag in einer Zivilstreife am Tatort auf die Lauer und wurde tatsächlich fündig. 

Auf frischer Tat erwischt

Um exakt 13 Uhr beobachteten die beiden Beamten nämlich ein Schulkind wie es einen Lastwagen zerkratzte. Obwohl die Polizisten nur 40 Meter entfernt waren, zerkratzte der Bursch noch zwei weitere Autos bis er aufgehalten werden konnte. Insgesamt wurden zwölf Autos demoliert. Der Schaden beläuft sich auf satte 13.000 Euro.

Der erwischte 9-Jährige gestand alles, verpfiff auch seinen 8-jährigen "Komplizen" vom Vortag. Auch der knickte nach kurzem Leugnen beim Besuch der Polizei vor den Beamten und seiner Mutter ein. Die Erziehungsberechtigten der beiden Unmündigen wurden über die Möglichkeit einer freiwilligen Schadensgutmachung informiert – so oder so wird der "Spaß" der Kinder für die Eltern ein sehr teurer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen