Bei Fütterung in Tierpark

Von Bär angegriffen – Mann (32) schneidet sich Arm ab

In Thailand kam es zu einem schlimmen Vorfall in einem Tierpark! Ein Mann aus der Schweiz verlor dabei seinen Arm.

Von Bär angegriffen – Mann (32) schneidet sich Arm ab
Schweizer schneidet sich Arm ab – um Bären nicht zu verletzen.
Facebook/ ข่าวช่องวัน

Ein 32-jähriger Schweizer, der als Freiwilliger für eine Wildtier-Stiftung im Norden von Thailand arbeitet, wurde am Donnerstagnachmittag von einem Asiatischen Schwarzbären schwer verletzt. Wie thailändische Medien berichten, kam es während der Fütterung zum Unfall. Um das Tier zu füttern, soll der 32-Jährige seinen Arm in das Gehege gestreckt haben.

Daraufhin habe der Bär unerwartet zugebissen – und den Mann nicht mehr losgelassen. Um dem Tier zu entkommen, habe der Volunteer mit einem Messer seinen eigenen Unterarm am Ellenbogen abgetrennt. Die Gliedmaßen seien beim Angriff zerquetscht worden. Ob der abgetrennte Arm wieder angenähert werden kann, ist noch nicht bekannt.

"Gutes und mutiges Herz"

Um dem Schweizer Hilfe zu leisten, seien mehrere Personen, die den Vorfall beobachteten, herbeigeeilt. Anschließend hätten sie den 32-Jährigen in ein Krankenhaus in der Provinz Chiang Dao gebracht, von wo er später in ein privates Krankenhaus im Zentrum der Provinz verlegt worden sein.

Im Internet loben viele den Schweizer für sein "gutes und mutiges Herz", weil er sich dazu entschieden hatte, seinen Arm abzutrennen, anstatt den Bären zu verletzen. Laut "ThaiRath" wurde der asiatische Schwarzbär 2013 gerettet, nachdem er sich außerhalb des Waldes verirrt hatte.

1/77
Gehe zur Galerie
    <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
    15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
    Leserreporter
    20 Minuten, wil
    Akt.