Vor Kindergarten: Pitbull zerfleischt fast Faltenhund

Dramatische Szenen spielten sich Mittwochmittag in Floridsdorf ab: Direkt vor einem städtischen Kindergarten fiel ein Pitbull einen anderen Hund an.

Die Änderung des Wiener Tierhaltegesetzes, wonach Listenhunde generell einen Beißkorb tragen müssen, dürfte sich noch nicht überall herumgesprochen haben. Denn am Mittwoch um 13 Uhr war ein dunkelbrauner Pitbull ohne Maulkorb unterwegs.

Direkt vor dem Kindergarten in der Bunsengasse (Floridsdorf) "rutschte" der Listenhund nach Angaben seines Besitzers (28) aus dem Halsband und fiel den dort am Zaun angeleinten Faltenhund "Meda" an. Seine Besitzerin, Zaki M. (34), wollte gerade ihre Tochter (5) aus der Einrichtung abholen.

Der Pitbull verbiss sich derartig in sein Opfer, dass selbst Fußtritte seines Besitzers ihn nicht stoppen konnten. Erst als Zaki M. ihrem Vierbeiner zu Hilfe eilte, konnten die ineinander verkeilten Hunde getrennt werden.

"Er weint sehr viel vor lauter Schmerzen"

"Meda" erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Polizeidienst-Hundewagen "Tasso 5" in eine Tierklinik gebracht.

Dort wurde er zwei Stunden lang notoperiert: "Er war in Lebensgefahr. Zaki hatte einen schweren Schock und ist während der OP zusammengebrochen. Sie wurde mit der Rettung in ein Krankenhaus gebracht", erzählt ihre Lebensgefährte, Danijel D. (32). Zum Glück überlebte der Faltenhund die Operation, ist mittlerweile wieder daheim. "Er weint sehr viel vor lauter Schmerzen", so Danijel D.

Auch seine Besitzerin konnte das Spital schon wieder verlassen, ist aber nach wie vor über den Vorfall entsetzt. Für die Halter des Pitbulls – der 28-Jährige und eine 30-Jährige – hagelte es indessen mehrere Anzeigen nach dem Tierhaltegesetz (u.a. fehlender Sachkundenachweis) sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung. (cz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Floridsdorfer ACGood NewsWiener WohnenPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen