Vor New York: Haifisch attackiert Kinder!

Noch mal davon gekommen: Ein Hai griff einen Buben (13, li.) und Lola P. (12) vor New York an. Sie erlitten Bisswunden am Bein.
Noch mal davon gekommen: Ein Hai griff einen Buben (13, li.) und Lola P. (12) vor New York an. Sie erlitten Bisswunden am Bein.Bild: Screenshot Youtube
Alarm vor New York: Laut US-Medien wurden zwei Kinder (12, 13) jetzt von einem Hai attackiert – die Opfer mussten im Spital behandelt werden.

Kommen die gefährlichen Raubtiere unseren Küsten immer näher? Laut US-Medien wurden jetzt nicht in Florida oder Kalifornien, sondern vor der Küste von New York zwei Kinder (12, 13) von einem Haifisch angegriffen – unabhängig voneinander. Die Jugendlichen waren im Wasser vor "Fire Island" attackiert worden und mussten mit Bisswunden ins Spital eingeliefert werden – es war dort der erste Hai-Angriff seit 70 Jahren.

Das Netz berichtet über die bissige Story (Quelle: YouTube).

Lola P. (12) stand nach eigenen Angaben am "Sailors Haven Beach" im hüfthohen Wasser, als sie plötzlich einen Schmerz spürte: "Es tat weh, dann sah ich die Finne des Hais und bin aus dem Wasser gerannt. Er war etwa 1,20 Meter lang", berichtete das Opfer. Mit Bisswunden am rechten Bein musste sie im Spital behandelt werden.

Dem Buben musste ein Hai-Zahn aus dem Bein entfernt werden

Noch wilder: Laut Behörden musste dem gebissenen Buben (13) – er surfte auf einem Bodyboard am "Atlantique Beach", als er attackiert wurde – ein Hai-Zahn aus dem Bein entfernt werden. An den betroffenen Stränden auf "Fire Island" wurde das Baden vorerst verboten. Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo zeigte sich erleichtert darüber, dass die beiden Kinder bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten: "Der Staat wird alles tun, damit Strandgänger und die Gemeinde sicher sind", so Cuomo.

Fischer zogen im nur drei Kilometer entfernten Kismet zwei Tigerhaie aus dem Wasser – einer war 2,2 Meter lang. Ob sie die Angreifer waren, ist nicht bekannt.

War er der Angreifer? Einer der zwei in Kismet gefangenen Haie (Quelle: Twitter).

Die Wahrscheinlichkeit von einem Hai attackiert zu werden, ist allerdings gering. Das "International Shark Attack File" des Florida Museum listet Angriffe der Meeresraubtiere weltweit auf. Die Statistik aus dem Jahr 2017 zeigt: Es gab insgesamt 155 Angriffe mit fünf Todesopfern, davon 88 "unprovozierte Attacken". Die meisten davon ereigneten sich in den USA (53 Attacken) – Todesopfer gab es keine.

(tas)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
New York TimesGood NewsWeltwocheTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen