Vor und nach dem Lockdown: So leer ist Wien jetzt

So gedrängt ging es noch am Mittwoch am Wiener Graben zu.
So gedrängt ging es noch am Mittwoch am Wiener Graben zu.Alex Diry
Seit dem Beginn der "Osterruhe" in der Nacht auf Gründonnerstag haben sich die Straßen der Bundeshauptstadt geleert.

Tausende Wiener strömten am Mittwoch noch einmal in die Geschäfte der Stadt, um letzte Besorgungen zu erledigen. Der Grund: Ab Donnerstag ist der Handel geschlossen, lediglich Supermärkte, Trafiken und Apotheken haben geöffnet. Ein Lokalaugenschein in der Wiener Innenstadt zeigte den Menschenandrang. Bei Kaiserwetter und sommerlichen Temperaturen genossen die Wiener en masse den letzten Einkaufsbummel vor der Osterruhe.

Tags darauf ein komplett gegensätzliches Bild: Die Läden auf der Kärntner Straße bleiben geschlossen, die Auslagen dunkel. Vielerorts gilt auch im Freien Maskenpflicht. Kaum jemand verirrt sich jetzt noch auf die sonst so beliebte Einkaufsstraße im Herzen der Stadt. Wie schon in früheren Lockdowns ist die Wiener Innenstadt wie ausgestorben. Ein Video (s.u.) zeigt, wie sich die City binnen 24 Stunden verändert hat:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pic Time| Akt:
WienLockdownCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen