Ab jetzt Strafen – Schilder zeigen Maskenzonen in Wien

Seit Donnerstag weisen Hinweisschilder am Wiener Stephansplatz darauf hin, dass die Maskenpflicht nun auch im öffentlichen Raum gilt. 

Am heutigen Donnerstag hat die sogenannte Osterruhebegonnen: Wien befindet sich nun im vierten harten Lockdown und auch die angekündigte Maskenpflicht im Freien muss seit 00:00 Uhr beachtet werden. Mehrere Aufsteller rund um den Stephansplatz und den Donaukanal, die von zwei "Heute"-Leserreportern entdeckt wurden, weisen auf die FFP2-Pflicht hin, die ab jetzt zusätzlich an insgesamt fünf öffentlichen Plätzen in Wien gilt - "Heute" berichtete.

"Die Toleranz der Sportler ist gleich Null", erklärt ein Leser, der in den frühen Morgenstunden um 07:44 Uhr am Donaukanal unterwegs war. "Innerhalb von dreißig Minuten sind um die fünfzig Personen an mir vorbeigekommen und nur eine Handvoll davon hatte auch wirklich eine Maske in der Pflichtzone auf."

Verstärkte Kontrollen

An neuralgischen Punkten, etwa an Orten, an denen sich viele Menschen auf engem Raum versammeln, kann es während der Osterruhe Schwerpunktaktionen geben. Dabei wird auch die Einhaltung der Covid-Maßnahmen mitkontrolliert. Bei Verstößen drohen bis zu 1.450 Euro oder vier Wochen Haft.

Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum gilt neben dem Stephansplatz und dem Donaukanal noch am Schwedenplatz, am Maria-Theresien-Platz bzw. Museumsplatz und am Karlsplatz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienCoronavirusLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen